Der Mensch braucht die Natur, die Natur den Menschen nicht. Der Mensch ist Teil der Natur, er ist ihr nicht übergeordnet. Erst wenn er das begreift, hat er eine Überlebenschance.

Richard von Weizäcker

Diesen Satz sollten wir uns vor Augen behalten. In den letzten Jahren ist das Leben immer schneller geworden, Veränderungen kommen Schlag auf Schlag in immer kürzeren Abständen. Und der Mensch, der zieht mit bis zum umkippen. Und ich gestehe, ich habe hohe Ansprüche an mich selbst und an die Menschen mit denen ich zusammen Arbeite oder andere Projekte verfolge. Ich mag es auch stressig, viele Projekte, Termine – Nichtstun liegt mir nicht.

Und jetzt? Jetzt ist alles ganz anders. Keine Chorprobe, keine Gottesdienste, Arbeiten von zu Hause, keine Restaurantbesuche, kein Theater oder Konzert. Und das gesamte Umfeld? Alle werden ruhiger, wir haben mehr Zeit und unser Planet? Der erholt sich. Fische in den Wassergassen Venedigs, Delphine in den Hafenbecken, kein Smog in Wuhan, keine überfüllten Straßen. Wenn die Krone der Schöpfung nicht in der Lage ist, ihrer Aufgabe gerecht zu werden, dann gibt es anscheinend Sicherheitssysteme innerhalb der Schöpfung die im zweifel korrigieren, was der Mensch zerstört.

Bleibt zu warten was wir daraus lernen. Meine Hoffnung, die Menschheit lebt bewusster, ressourcenschonend, sozialer. Meine Befürchtung in Anbetracht der Wohlstandsignoranz die immer noch viele an den Tag legen, es wird sich nichts langfristig ändern. Wer selbst jetzt noch in Gesellschaft eng bei eng sitzt, Parks und Biergärten besucht als wäre nichts geschehen, der wird auch nach Überstehen dieser Kriese nicht lernen. Manche würden es nicht mal dann lernen, wenn im nächsten Verwandtenkreis etwas passiert.

Auch wenn es kaum jemand lesen wird:

  • Überlegt welche Wege wirklich mit dem Auto gemacht werden müssen,
    Es gibt fast überall einen ÖPNV der verfügbar ist, Kinder müssen nicht chauffiert werden wir sind früher auch mit Rad quer durch die Stadt gefahren, …
  • Verschwendet nicht nutzlos Dinge, achtet auf das was ihr habt, wie schnell ist da mal das Radiergummi weg, der Stift schnell neu geholt, defektes wird nicht repariert obwohl es möglich wäre – unser Wohlstand bringt uns um
  • Wir brauchen nicht jedem Trend hinterherhecheln. Ich brauche im Winter keine Erdbeeren aus Südamerika, Ich brauche nicht jedes Jahr das neuste Handymodell, nicht immer alles schneller, größer, besser.
  • Deutschland ist wunderschön, verzichten wir doch mal auf die Fernreisen, entdecken wir doch erstmal unser eigenes Land, unsere Flusslandschaften beherbergen so viel wunderbares, die Küsten von Nord-, Ost- und Bodensee haben so viel Charme, es gibt Bergregionen die spektakulär sind, Wasserfälle zu entdecken, und zu bestaunen wie schnell sich die Natur zerstörten Raum zurückerobert (Demnächst einmal mehr über Reiseziele in Deutschland)

Zum Abschluss muss ich noch was loswerden:
AfD & Co. wettern gerade wie immer ohne konstruktive Vorschläge, feinden alles an, vor allem Ihre Hassfigur Dr. Angela Merkel. Würden sich dich Propagandisten aus dem rechten (und auch linken) Lagern mal etwas zurückhalten und sich an die Empfehlungen halten wäre vieles anders gekommen, dann hätte es gestern keine letzte Mahnung geben müssen, dann hätten die Empfehlungen der Minister gereicht. Dank des besonnen Agierens und einem gesunden Gesundheitssystem sind die Todeszahlen in Deutschland deutlich geringer als anderswo.