Die Ott-Orgel in St. Johannes

Umgeben von Pfeifen sitzt der Organist in St. Johannes hinter dem Brüstungspositiv. Das Instrument mit rot-blau-grauem Gehäuse steht auf der rechten Seite der Empore.

Kurzzusammenfassung

Auf dem Instrument ist vermerkt, dass Paul Ott 1962 dies erbaut hat. Unter der nachträglichen Bezeichnung des Krummhorn 8′ verbirgt sich der Hinweis auf eine Zimbel, die vormals verbaut gewesen sein muss. Weitere Fakten liegen mir derzeit noch nicht vor.

Das Instrument steht auf der rückwärtigen Empore, der Spieltisch ist – umgeben von Pfeifen des Hauptwerks und Pedals rechts des Organisten hinter dem Brüstungspositiv “versteckt”. Für großgewachsene Organisten ist der sehr niedrige Spieltisch gewöhnungsbedürftig. Dafür spricht das Instrument aber sehr schön an und die Druckpunkte sind sehr gut zu fühlen.

Die Disposition

Man baue ein Werk einer Orgel auf Prinzipal-4′-Basis, entwerfe ein gleichgewichtiges Pedalwerk dazu, dann Teile man die Register des Manuals auf 2 Manuale auf, ergänze durch eine Solozunge (bzw. ursprünglich einer Mixtur) und stelle dies als Kirchenorgel mit Hauptwerk (II) und Rückpositiv (I) bzw. Brüstungspositiv in eine Kirche. 

Pedal

Subbass 16′
Prinzipal 8′
Choralbass 4′
Choralbass 1 1/3′ + 1′

I/P
II/P

 

(II)

Rohrflöte 8′
Prinzipal 4′
Nassat 2 2/3′
Gemshorn 2′
Mixtur 3-4fach

I/II

(I)

Gedackt 8′
Spillflöte 4′
Prinzipal 2′
Terz 1 3/5′
Quinte 1 1/3′
Krummhorn 8′

Tremulant

Fakten

Erbaut

Register

Opus

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.